25-jähriges Jubiläum der Wohnmobilfreunde Rheinhessen Borntaler Hof Gastgeber für die große Feierlichkeit

Am vergangenen Pfingstwochenende konnte man unzählige Wohnwägen auf einem Platz betrachten. Fotos: Mirco Metzler/ die Knipser

Am vergangenen Pfingstwochenende trafen sich Wohnmobilclubs aus Deutschland, der Niederlande und aus Frankreich zur 25-jährigen Jubiläumsfeier des Clubs in Rheinhessen. Vorsitzender Volker Dehn und Stellvertretung Wolfgang Hahn luden zusammen mit Gastgeber Benno Lang im Weingut Borntaler Hof in Osthofen zum gemeinsamen Beisammensein ein. Abends wurde gegrillt, man fand neue Weinfreunde und genoss die Musik der Liveband „Dry Folk Dads“ aus Rheindürkheim. Für die große Feierlichkeit sorgte man das gesamte Wochenende im Weingut für das leibliche Wohl der Gäste. Gemeinsam mit dem Verkehrsverein und der Touristinfo konnte man den Reisefreunden ereignisreiche Tage anbieten. Ob Kräuterwanderung, eine E-Bike Tour, der „Mühlenwanderung“ oder „Wingert, Wein und weite Blicke“ – hier war für jeden etwas dabei.

Unter dem Motto „Immer gut druff’“ fahren „Die Rhoihesse“ nun seit 25 Jahren verschiedene Routen quer durch Europa. Der am Wochenende geehrte Vorsitzende Volker Dehn ist seit der Gründung des Vereins mit dabei. Da er als Arbeitsschutz Seminarleiter an verschiedenen Orten arbeitet, fährt er mit seiner Frau und Begleiterin Isi das ganze Jahr über in seinem Reisemobil. Auch seine Tochter fährt mittlerweile ihr eigenes Reisemobil, zusammen mit Mann und Kind. Es steckt viel Organisation, Überzeugung und Liebe hinter der Lebensart.

Jeden ersten Freitag im Monat trifft man sich im Weingut & Weinhotel Sandwiese in Herrnsheim zum Stammtisch. Bei der Wahl der Location musste man nicht nur an ein schönes Ambiente denken, sondern auch die Parkmöglichkeiten berücksichtigen. Auf dem Hof des Weinguts findet man ausreichend Fläche, welche man für die gut besuchten Treffen auch benötigt. Hier bespricht man Spendenaktionen, plant Feste und erzählt sich die neuesten Ereignisse der Mitglieder. Auch die Vereinszeitung „Rheinhessenblick“ die seit 1998 alle zwei Monate erscheint, wird besprochen.

Unter den 48 Reisemobilen gehören 27 den Rheinhessen, viele andere sind aus dem Mittelrheingebiet, dem Saarland und aus Nordbaden. Da der Stellplatz vor dem Weingut um 1995 erweitert wurde, ist ausreichend Platz für die immer größer werdenden Fahrzeuge. Man erzeugt seinen Strom aus der eigenen Solaranlage auf dem Dach, für alle anderen gibt es Stromkästen am Rand des Platzes. Es werden Gebäck, Wein und Reisegeschichten geteilt. Mehrere Mitglieder der Interessengemeinschaften tragen an dem Wochenende ihre Vereins T-Shirts, die Rheinhessen im edlen Schwarz. Auch die jeweilige Vereinsfahne ist an vielen Fahrzeugen zu sehen.

Was heute auf Facebook, WhatsApp und anderen Social Media Plattformen recherchiert und mitgeteilt werden kann, war vor 20 Jahren nicht möglich. So fand damals eine nette Familie die Inspiration für einen Routenwechsel. „Nordkapp“ stand auf dem Sticker des Reisemobils vor ihnen. Die Überredungskünste der Tochter bescherte ihnen einen unbezahlbaren Blick auf die Mitternachtssonne. Wenn die Reise gut organisiert ist, kann ein Urlaub auf Rädern schöner sein als in einem Hotel. Man erlebt keine bösen Überraschungen vor Ort, da man sein eigenes Bett immer dabei hat. Außerdem lässt sich jederzeit über seine An- und Abreise bestimmen ohne zusätzlich anfallende Kosten. Neue Reiseziele sind Albanien und Marokko, man fährt gerne immer mal wieder nach Skandinavien.

In der Verbandsgemeinde gibt es neun Stellplätze, vier davon in Osthofen. Meist sind es Stammgäste die man dort antrifft. Die Reisenden bleiben häufig nur wenige Tage an einem Ort um dann wieder weiter auf der Route zu fahren. Mal fährt man in Gruppen, ein andermal wieder alleine.

Über die Touristinfo in Osthofen findet man ausreichende Informationen für einen gut organisierten Reiseweg. In Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein Osthofen will man gemeinsam den Tourismus und den Einzelhandel stärken. So lädt auch der Bürgermeister bei seiner Begrüßungsrede zu der anstehenden Weinmeile ein.

Nach einem gelungenen Wochenende verabschiedet man sich am Montagmorgen voneinander und eröffnet die offizielle Saison, bis man sich Ende August zur finalen „Fahrt ins Blaue“ wieder trifft. Wo die Saison beendet wird, ist noch nicht festgelegt.

Text: Laura Renkel/ Presseagentur Die Knipser