44. Stadtratssitzung Die Umsetzung der neuen Mitte nimmt Formen an / Der Platz vor dem historischen Rathaus wird „getauft“

Am Donnerstag werden die Bauarbeiten auf dem Stück fertiggestellt und für den Verkehr wieder freigegeben. Foto: Jannik Reinecke/ Die Knipser

Am Donnerstag, den 15. Februar, fand die 44. Stadtratssitzung im Osthofener Historischen Rathaus statt; der Stadtbürgermeister Thomas Goller eröffnete um 19 Uhr die Sitzung.
Nach der Einwohnerfragestunde konnte sofort mit der Tagesordnung begonnen werden.

Nachdem die Nachwahl eines zusätzlichen Bauausschussmitgliedes abgeschlossen war, widmete sich der Stadtrat der Beratung und der Beschlussfassung verschiedener Bauarbeiten.
In naher Zukunft werden der Kreisel in Richtung B9 und die anschließende Landstraße (L386) saniert, bevor die Fahrbahnschäden noch schlimmere Ausmaße annehmen. In diesem Sinne werden die Baumkronen der Bäume am Straßenrand der L386 geschnitten. Die Bäume können während laufendem Verkehr zurückgeschnitten werden, gleiches ist bei den Sanierungsarbeiten leider nicht möglich. In den nächsten Wochen wird zunächst der Kreisel unter einer Vollsperrung saniert, bevor die Landstraße 386 in zwei Schritten unter einer Vollsperrung saniert wird.

Der nächste wegweisende Punkt der Tagesordnung beschäftigte sich mit der Namensgebung des Platzes vor dem Historischen Rathaus. Der Bürgermeister hatte bereits vor zwei Jahren die Osthofener Bürger aufgerufen, ihrem Geist freien Lauf zu lassen, um mögliche Namensvorschläge zu unterbreiten. Nach einigen guten Vorschlägen mit durchaus historischem Hintergrund, konnte nun am Donnerstag festgelegt werden, dass der Platz künftig den Namen „An der kleinen Kirche“ tragen wird. Der Name spielt zum einen auf die lange Geschichte des Gebäudes an, das bereits seit mehreren hundert Jahren dort steht und zum anderen wird unterschwellig die Wichtigkeit der Kirche für die Stadt beziehungsweise der Bürger deutlich.
Des Weiteren durfte sich die Straße, die zum neuen Wohngebiet gegenüber des Osthofener Bahnhofs führt, über den Namen „In den Bahngärten“ freuen.

Der nächste Punkt auf der Agenda behandelte die Annahme der Spende. Die Stadt Osthofen, in Person von dem Stadtbürgermeister Thomas Goller und dem Stadtrat, freuen sich sehr über die Vielzahl an großzügigen Spenden.

Anschließend wurde der öffentliche Teil der Sitzung mit den obligatorischen Mitteilungen und Anfragen beendet.

In dem nicht-öffentlichen Teil der Sitzung behandelte der Stadtrat Grundstücksangelegenheiten, Mietangelegenheiten, Vertragsangelegenheiten, Personalangelegenheiten und ebenfalls noch einmal Mitteilungen und Anfragen.

Text: Steffen Brenner / Presseagentur Die Knipser

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*