Rudi Schott für die Auszeichnung „SWR Ehrensache 2019“ nominiert

Der Niersteiner Weinschöffe, Rudi Schott, freut sich über seine Nominierung für den SWR Publikumspreis „Ehrensache 2019“. Foto: Stadt Nierstein

Das Jahr 2019 scheint ein recht erfolgreiches Jahr für Rudi Schott zu werden.
Bereits im Februar wurde er von Stadtbürgermeister Thomas Günther für sein ehrenamtliches Engagement zum Wohle seiner Heimatstadt Nierstein mit dem silbernen Stadtsiegel mit Eichenlaub am Band ausgezeichnet. Vier Wochen darauf erhielt der aktive Ruheständler, begleitet durch ein Schreiben der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin, Malu Dreyer, die Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz der Initiative „Ehrensache“ des Landes.
Das i-Tüpfelchen ist nun die Nominierung für die Auszeichnung „SWR Ehrensache 2019“ mit Livesendung und Bekanntgabe der Preisträger am Sonntag den 25. August in Bad Hönnigen. Landesweit sind insgesamt zehn Personen für den Publikumspreis „SWR Ehrensache 2019“ nominiert. Eine davon ist das Niersteiner Urgestein Rudi Schott.
Zeitnah werden alle vorgeschlagenen Personen und deren Engagement ein der SWR Landesschau vorgestellt.
Rudi Schott wird am Mittwoch den 14. April vorgestellt.
Dann ist das SWR Fernsehpublikum am Zuge, um einen der Kandidaten/Kandidatinnen seine Stimme zu geben. Die Preisträger werden am 25. August live auf der SWR Bühne in Bad Hönnigen und im SWR Fernsehen vorgestellt.
Eins ist aber heute schon sicher, die Nominierung ist die logische Konsequenz des ehrenamtlichen Wirkens von Rudi Schott der das Votum entspannt auf sich zukommen lässt.

Text: Stadt Nierstein