AUF: Sanierung, Lehrschwimmbecken und Erweiterung der Wasserzeiten wichtiger!

Grundsätzlich begrüßt die neue demokratisch-sozial-ökologische Wählergruppe AUF – Aufbruch für Oppenheim und Rhein-Selz den Vorschlag der SPD-Fraktion im VG-Rat Kleinkindern kostenfrei den Besuch des VG-Hallenbades „Opptimare“ zu ermöglichen. „Nach der Homepage des Opptimare ist das aber für Kinder bis 3 Jahre bereits möglich. Dennoch begrüßen wir den Vorschlag grundsätzlich, wenn er bedeutet, diese Gruppe auszuweiten und sich nicht als ein weiterer populistischer Schaufensterantrag entpuppt“, betont VG-Rat Marc Sittig als Vorsitzender für die Wählergruppe AUF. Gerade unter dem Aspekt, dass nach Studien die Hälfte der Grundschüler nicht mehr richtig schwimmen kann, wäre es nach Aussage von Sittig jedoch wichtiger, die mindestens 2,3 Millionen Euro teure Sanierung des Bades, den Bau eines Lehrschwimmbeckens und so die Schaffung von mehr Wasserzeiten für Schwimmkurse voranzutreiben. „Nach Informationen aus Schwimmvereinen der Region und Aussagen des Präsidenten des südwestdeutschen Schwimmverbandes, Anselm Oehlschlägels werden Wasserzeiten Hände ringend gesucht und ein Lehrschwimmbecken im Opptimare würde den Schwimmsport nach vorne bringen“, so Sittig, der sich hier auf eine direkte Aussage des Präsidenten Oehlschlägel in der AZ bezieht.

Sittig verdeutlicht, dass aus Sicht der Wählergruppe AUF im Umfeld des VG-Hallenbades genug Raum für ein Lehrschwimmbecken und eine maßvolle Erweiterung des Hallenbades wäre. Pläne und Studien lägen jetzt umfangreich vor, die in eine Gesamtplanung einmünden sollen. Man könnte nach Ansicht von AUF hierfür, das für die VG unwirtschaftliche Bistro aufgeben oder aber auch mit der Stadt über eine maßvolle Verkleinerung des „Paradieses“ in Gespräche eintreten. „Der Kernbereich des naturnahen Spielraumes sollte dabei zwar nicht angegriffen werden, aber für die gute Sache muss man auch ungeliebtes in Betracht ziehen. Die Gespräche sollten aber transparent verlaufen. Die Bürger sollen wissen, was mit ihrem Geld passiert“, so VG-Rat Marc Sittig.

Text: Demokratisch-sozial-ökologische Wählergruppe AUF – Aufbruch für Oppenheim und Rhein-Selz

2 Kommentare

  1. Hallo Herr Dittrich, den Schrott den” Helden” wie Sie hinterlassen haben räumen echte Oppenheimer auf , Vogel flieg zu Deinen Held Nest und frag mal seine Wähler ob sie ihn oder Sie noch wollen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*