Bürgerbus „Wonni“ der VG Wonnegau macht mobil

Der Bürgerbus „Wonni“ befindet sich nun in der Startphase. Foto: Mirco Metzler /Die Knipser

Das Projekt „Bürgerbus Wonni“ befindet sich nach langer Planung ab sofort in der Startphase. Bei dem Projekt handelt es sich um einen Kleinbus für die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Wonnegau, bei dem besonders Personen, die aus gesundheitlichen Gründen oder altersbedingt in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und somit weder öffentliche Verkehrsmittel noch eigene Verkehrsmittel nutzen können, im Mittelpunkt stehen. Ihnen soll ermöglicht werden, ihren täglichen Aktivitäten wie Arztterminen und Einkäufen nachzugehen. Zusätzlich bietet das Team darüber hinaus beispielsweise auch Fahrten zu Banken und Sparkassen, sowie Fahrten zu Freunden und Bekannten an. Besuche bei Ärzten und Therapeuten sind zurzeit vor allem auf den Vormittag eingeplant, während das Nachmittagsprogramm hauptsächlich die weiteren Aktivitäten umfasst. Um den Mitfahrenden eine angenehme Fahrt zu ermöglichen, werden diese, wenn gewünscht, vor ihrem Haus abgeholt und ebenfalls an einem vereinbarten Zeitpunkt und Ort abgeholt, ehe sie wieder vor ihrem Haus abgesetzt werden.

Da es sich bei dem Angebot um eine ehrenamtliche Aktion des Fahr-und Organisationsteams der VG Wonnegau handelt, ist die Nutzung des Busses grundsätzlich für alle kostenlos. Falls Sie das Projekt unterstützen möchten, können Spenden für die Finanzierung des Projekts gerne an der im Bus aufgestellten Spendenbox abgegeben werden. Zurzeit steht der Bus jeden Dienstag und Donnerstag von jeweils 08:00 bis 18:00 Uhr jedem zur Verfügung. Auch regelmäßige Termine, die zum Beispiel wöchentlich aufkommen, können als Dauerauftrag registriert werden. In diesem Falle muss der Auftrag am vorherigen Tag durch einen Anruf bestätigt werden, oder falls etwas dazwischen kommen sollte, abgesagt werden. Ausnahmen sind Feiertage und der Fahrerwechsel, der zwischen 12:30 und 13:30 stattfinden soll. Unter der Rufnummer 06244/5908-555 kann der Bus, falls benötigt, bestellt werden. Die Bestellung soll dabei jeweils am Vortag, dementsprechend montags und mittwochs zwischen 13.00 – 15.00 Uhr, aufgegeben werden. Falls es sich bei den Tagen um Feiertage handelt, soll der Telefondienst am vorherigen Werktag kontaktiert werden. Die Änderungen werden zukünftig jeweils eine Woche früher im Amtsblatt bekannt gegeben.

Grundsätzlich wird der Bus immer von zwei Fahrern besetzt, um Personen beim Ein-und Aussteigen besser unterstützen zu können. Gerade im Falle von Rollatoren sind vier Hände immer noch besser als zwei. Während der Anfangsphase beschränkt sich der Bus auf eine Mitnahme von maximal sechs Personen. Zudem besitzt der Bus ein Navigationssystem, ein Fahrtenbuch und ein Handy zum Informationsaustausch zwischen Fahrer und Mitfahrer bei Verzögerungen. Das Team bittet hierbei darum, vertraulich mit der Nummer umzugehen, um unnötige Ablenkungen des Fahrers zu vermeiden. Als Abstellplatz wird hierbei die Halle auf dem Bauhof der VG Westhofen genutzt, sodass der Bus auch im Winter ohne Probleme und Verzögerungen genutzt werden kann.

Derzeit arbeitet das Team an den Dienstplänen für den Monat April und an der Aktualisierung der Monate Mai und Juni. Freiwillige, die sich gerne an dieser Aktion beteiligen möchten und sich als helfende Hand bereitstellen können, werden gerne willkommen geheißen. Als Ansprechpartner der Verwaltung der VG Wonnegau steht Ihnen Lothar Renz gerne informativ zur Seite. Die jetzigen Schwerpunkte der Planung und des Teams fokussieren sich derzeit auf eine schnellstmögliche Optimierung der Abläufe und einen intensiven Erfahrungsaustausch. Da sich das Projekt noch in seiner Anlaufphase befindet, können sich die Zeiten je nach Erfahrungsbericht nochmals ändern, um sich den Bewohnern besser anzupassen. Am Montag, dem 9. April, sollen offiziell die ersten Absprachen der Dienstpläne in diesem Sinne stattfinden. Weitere Informationen zum Projekt gibt es auf der offiziellen Website der VG Wonnegau und auch telefonisch gibt das Team Ihnen gerne vorab eine detaillierte Auskunft. Des Weiteren stehen mögliche Besuche in den verfügbaren Altersheimen und Arztpraxen auf der Planung des Teams.

Text: Nicole Deibel/ Presseagentur Die Knipser

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*