CDU gibt Bienen und Insekten einen geschützten Raum

Foto: Pixabay

„Nachhaltigkeit muss eingeübt werden“. Unter diesem Motto arbeiten viele freiwillige Helfer seit 11 Jahren bei der CDU in Westhofen für die Natur. So wurden jetzt zwei Gärten am Altbach mit Blumenwiesen eingesät. Elli Magin-Fehlinger informierte sich vorab bei etlichen Naturschutzorganisationen über die nachhaltigste Bepflanzung und besorgte entsprechendes Saatgut, Blumenzwiebeln, Sträucher, die von zwei Westhofener Familien gesponsert wurden. Mit großer Freude verbuddelten Kinder die Zwiebeln und halfen den Jugendlichen und Erwachsenen beim Löcher graben, Einsetzen und Angießen. „Gärtnern macht Spaß!“, stellte auch der Landratskandidat Markus Conrad fest, der gemeinsam mit Verbandsbürgermeister Walter Wagner an dieser Aktion teilnahm.

Um die Insekten und Bienen zum Verbleib zu bewegen wurde ein sogenanntes „kleines Insektenhotel“ installiert, was aber in Zukunft hoffentlich wegen des natürlichen Bewuchses überflüssig wird.
Ein weiterer Schwerpunkt war die Reinigung der Seebach. Die vor zwei Jahren eingesetzten Forellen haben sich auf Grund der vielfältigen Futtergaben durch Kinder, die deshalb immer wieder das Seebachquellgebiet mit ihren Eltern beleben, bestens entwickelt. Leider fanden sich im weiteren Bachlauf auch wieder viele Flaschen, Blechdosen und Plastikteile, die entsorgt werden mussten.

Die CDU Westhofen bedankte sich bei allen Helfern mit einem gemeinsamen Essen im Garten von Sylvia Friedrich. Ortsbürgermeister Ottfried Fehlinger hofft nun, dass sich neben den Westhofnern auch viele Touristen am blühenden Ortsbild erfreuen.