Das Kind hat endlich einen Namen!

Das Kind hat endlich einen Namen! Foto: Jannik Reinecke/ Die Knipser

Welches Kind, fragt sich der geneigte Leser?
Der Platz am Rathaus heißt jetzt „An der kleinen Kirche“. Drei Jahre hat es gedauert, bis der „Platz ohne Namen“ endlich einen solchen bekommen hat.
Im Januar 2015 wurden die Osthofener Bürger dazu aufgerufen, dem damals noch lange nicht fertigen Platz am historischen Rathaus einen Namen zu geben.
Am 15. Februar 2018 entschied sich dann der Stadtrat mehrheitlich für den Namen „An der kleinen Kirche“. Elf der Ratsmitglieder stimmten für den neuen Namen, fünf favorisierten „Alter Rathausplatz“.
Die Erschließungsstraße im Wohnquartier auf der Ostseite der Bahnlinie, gegenüber des Bahnhofs, bekommt den Namen „In den Bahngärten“

Foto: Jannik Reinecke/ Die Knipser

Weitere gute Nachrichten gab es für das Stadtarchiv im Obergeschoss der Gedenkstätte KZ Osthofen. Stadtbürgermeister Thomas Goller konnte verkünden, dass sich 5 Ehrenamtliche gefunden hätten, die das Stadtarchiv betreuen werden.

Einstimmig nahm der Stadtrat eine Spende von 250 Euro an. Diese kam von Christoph Stauffer und soll für die Finanzierung der letztjährigen Weinmeile verwendet werden.

Der Beginn der Sanierung des Kreisels L386 Rheinstraße/Wonnegaustraße sowie der L386 zwischen Kreisel und B9 soll jetzt auch beginnen. Dies geschieht im Auftrag der Landesbetriebs Mobilität (LBM). Für beide Sanierungsmaßnahmen ist eine Vollsperrung von Nöten. Ohne Sperrung werden zunächst einmal die Baumkronen zurückgeschnitten. Es wird mit einer Bauzeit von 15 Wochen gerechnet und die Kosten für die Sanierung betragen 815.000 Euro, welche das Land trägt. Die Sanierung des Abschnitts der L 386 (Herrnsheimer Straße) von der Goethestraße bis zum Kreisel ist in vier Jahren geplant.

Auch die L 439 Richtung Mettenheim soll 2019 saniert werden. Hier ist auch die Installation einer Leitplanke geplant und zwar an der Stelle, an der sich der Radweg von und nach Mettenheim und die Landstraße kurz nach dem Ortsausgang Osthofen sehr nahe kommen. Hier besteht die Gefahr, dass ein Auto, welches aus der Kurve getragen wird, auf dem Radweg landet und im schlimmsten Fall Radfahrer erwischen kann. Die Bahn muss allerdings vor der Montage der Leitplanke informiert werden.

Text: Anette Bodderas-Schwarz/ Presseagentur Die Knipser

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*