Das Sironabad ……..von Kelten und Römern genutzte Mineralwasserquelle in Nierstein Führungen am Sonntag den 14 . Juli 201 9

Foto: Stadt Niertstein

Ein noch heute sichtbares Zeugnis aus Römerzeiten stellt das Sironabad in Nierstein dar. Es ist direkt am Rhein in Nierstein am südlichen Ausgang der jungen Stadt gelegen. Im Sironabad, ein
Quellheiligtum der Göttin Sirona, fließen zwei Schwefel und zwei Süßwasserquellen. Die Existenz der Heilquellen führte schon frühzeitig zu Ansiedlungen, wie Funde aus keltischer, frühgermanischer und römischer Zeit eindeutig beweisen. Die Schwefelquelle wurde 1802 wiederentdeckt, nachdem sie jahrhundertelang verschüttet war. Bei den Aufräumungsarbeiten
wurden in einem Steinbecken Gipskugeln mit darin eingeschlossenen kupfernen Münzen gefunden. Diese Münzen zeigen Porträts römischer Kaiser aus den Jahren 86 bis 267 nach Christi
Geburt. Dieser Fund weist einwandfrei nach, dass die Brunnenanlage während dieser Zeit von den Römern genutzt wurde. Der wichtigste Zeuge dafür, dass den Römern schon die Heilk
raft der Schwefelquelle bekannt war, ist ein heute noch wohlerhaltener Votivstein mit der Inschrift: „Deo Apollini et Sironae Julia Frontina v.s.l.l.m.“ (votums olvit libens leatus merito). Auf Deutsch übersetzt: “Dem Gotte Apollo und der Sirona erfüllte Julia Frontina ihr Gelübde freudig, gerne und nach Gebühr.” Der Stein wurde also von einer hier ansässigen Römerin den beiden
Gottheiten als Erfüllung eines Gelübdes nach Heilung durch den Gebrauch des Wassers errichtet.

Am Sonntag den 14. Juli 2019 ist das Sironabad in der Zeit von 11:00 bis 15:00 Uhr geöffnet. Die Stadt Nierstein bietet in der Zeit ab 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr zu jeder vollen Stunde
Führungen durch die historische Badeanlage an. Die Kosten für die Führung betragen 2 Euro pro Person. Dieses Angebot gilt noch bis einschließlich Oktober jeweils am 2. Sonntag des betreffenden Monats.

Für Gruppen und Schulklassen sind auf Voranfrage auch weitere spezielle Führungen möglich. 

Bitte beachten Sie, dass bei Hochwasser des Rheins das Sironabad wegen Überschwemmung nicht zugänglich ist und keine Führungen möglich sind. Das Tourismus und Kulturbüro der Stadt Nierstein steht Ihnen für Rückfragente zur Verfügung.

Text: Stadt Nierstein