Die Traubenblütenkönigin steht nun fest!

Auch dieses Jahr wird wieder ermittelt, wem der Titel „Traubenblütenmajestät“ gebührt. Foto: Jannik Reinecke/ Die Knipser

Noch nicht lange ist es her, da wartete der leere Platz der Traubenblütenkönigin auf eine neue Nachfolgerin. Nun ist es beschlossen. Geschafft hat es die 19-jährige Laura Alessia Herweck.
Der große Wunsch, auch einmal die Krone tragen zu dürfen, hegte Laura bereits seit langer Zeit: „Als ich drei Jahre alt war, durfte ich meine Schwester Jana in ihrem Jahr als Prinzessin und danach als Königin begleiten. Seitdem ist es mein größter Wunsch, wie auch schon meine Mutter Gudrun und meine Tante Heike einmal als Weinmajestät meinen Heimatort Westhofen und seine Weine zu repräsentieren“, erzählte die 19-Jährige.

Im Vordergrund steht für sie jedoch keine schönen Kleider und die Krone auf dem Kopf. Als Ziel nimmt sie sich vor, den Heimatverein eigenständig zu vertreten. Durch ihre jahrelange Mithilfe bei den vielfältigen Veranstaltungen des Heimatvereins ist ihr die viele Arbeit bewusst, die noch auf sie zukommen wird. „Durch meine jahrelange Mithilfe bei jeglichen Veranstaltungen des Heimatvereins ist mir sehr bewusst, wie viel Arbeit hinter den Events steckt und ich bin sehr stolz, dass mir in diesem Jahr die Ehre zuteil wird, eine Traubenblütenkönigin zu sein, die aus dem Verein kommt.“

In ihrer Freizeit widmet sie sich unter anderem dem Reitsport, den sie im Reitstall Birkenhof in Rheindürkheim ausübt. Doch auch für den Show- und Gardetanz beim WCV-Damenballett zeigt sie sich mehr als faziniert. Derzeit steht ab August für sie das freiwillige soziale Jahr im Kindergarten Seebachfrösche an. Das Abitur hat sie zudem dieses Jahr erfolgreich absolviert.
So groß die Vorfreude auf die offizielle Krönung schon ist, heißt es nun geduldig warten. Erst wenn traditionell das Fest am 21. Juni am Krönungsstein eröffnet worden ist, wird sie die neue Traubenblütenkönigin ihres Heimatsortes Westhofen sein.

Jedoch ist es klar, dass die Traubenblütenkönigin für die Repräsentation ihrer Weinbaugemeinde Westhofen und deren Weine kräftige Unterstützung benötigt. Hier kommen ihr sogleich ihre neuen Prinzessinnen Catherina Nolte und Katja Klemmer zur Rettung, die als gemeinsame Freundinnen mit ihr ihren Heimatort vertreten werden.
Auch für Katja Klemmer war das Jahr 2003 eine besondere Erfahrung, die sie zu ihrem Amt als Prinzessin inspirierte. Den ersten Kontakt zum Amt hatte sie als Kronenmädchen für ihre Cousine Yvonne Klemmer, für die sie die Krone tragen dürfte. Da war es ihr fast schon klar, dass sie selbst auch einmal das Amt übernimmt: „Da ich damals mit Laura Kronenmädchen war, stand die Entscheidung schnell fest, mit ihr und Catherina gekrönt zu werden.“

Die 20-Jährige stammt aus einer Westhofener Winzerfamilie. Im Moment arbeitet sie im Rahmen einer berufsbegleitenden Ausbildung zur Erzieherin als pädagogische Fachkraft an der Otto-Hahn-Schule in Westhofen. Ihre Freizeit schöpft sie bei der TG Westhofen 1862 aktiv aus. So ist sie selbst nicht nur Turnerin, sondern ebenfalls Trainerin in den verschiedenen Bereichen der Turnabteilung. Am meisten würde sie sich darauf freuen, gemeinsam mit ihren Freundinnen die Westhofener Weine anderen Menschen näherzubringen und zeitgleich für ihren Heimatort zu werben.

Mit Catherina Nolte ist das Trio vollendet. Für sie stellte das Jahr 2003 ebenfalls die Weichen zum Amt einer Traubenblütenprinzessin. Doch auch die innige Freundschaft zu Laura trug zu ihrer Entscheidung bei. Seit nunmehr über 15 Jahren verbindet die Freundschaft die beiden nun. Dass auch sie einmal am Kelterstein stehen möchten, war für beide seither schon klar. Gleichzeitig bedeutete es für sie, dass sie das Amt irgendwann gemeinsam ausführen werden. Jedoch ist Kleid und Krone für sie ebenfalls nur ein schöner Nebeneffekt: „Mittlerweile ist es nicht mehr nur der Wunsch nach Krone und Kleid, wobei beides natürlich ein schöner Nebeneffekt ist. Aber nun geht es vielmehr darum, die Heimat und damit den heimischen Wein zu repräsentieren.“ Dabei heißt es auch, für ihren Heimatort kräftig Werbung zu machen und gemeinsam ein lustiges und harmonisches Jahr zu erleben.

Mit Katja verbindet sie derweil die Liebe zum Turnen sowie etliche gemeinsame Weinproben und Dienste im Heimatvereinstand an verschiedenen Westhofener Festen. Die 23-Jährige ist derzeit als Medizinisch-Technische-Radiologieassistentin an der Joahnnes-Gutenberg-Universität in Mainz tätig.

Rosé wird zum diesjährigen Krönungswein
Mit einem neuen Amtsjahr ist es auch Zeit für einen neuen Krönungswein. Dieses Jahr entschied sich die neue Traubenblütenkönigin für den Rosé „Saint Laurent“ als Krönungswein. Als Patenweingut steht ihr hierbei der Weingut Helenenhof in Osthofen zur Seite. Mit der Entscheidung, einen Rosé zu wählen, wollen sie eine breite Masse erreichen. Sowohl für Trocken- als auch für Lieblichtrinker soll der Wein bestens geeignet sein.

Text: Nicole Deibel/ Presseagentur Die Knipser