Ein neuer Traktor für den Bauhof Osthofen

Foto: Stadt Osthofen

Die Pflege der städtischen Außenanlagen, Winterdienst und weitere Aufgaben des Bauhofes benötigen eine passende Ausrüstung. Geeignete Gerätschaften sind notwendig, um die Arbeit ordnungsgemäß und in einer angemessenen Zeit auszuführen. Schon lange war daher ein neuer Traktor überfällig – veraltete Geräte und damit zusammenhängende steigende Reparaturkosten machten eine Neuanschaffung notwendig. Seit Januar ist der Bauhof Osthofen nun in Besitz eines von der Stadt gestifteten neuen Traktors, der vorrangig zur Grünpflege und zum Winterdienst genutzt wird. Die weiteren Aufgaben des Bauhofes sind häufig unbeachtet, stellen jedoch einen wichtigen Bereich des städtischen Zusammenlebens dar.
Der Bauhof Osthofen arbeitet vornehmlich im Hintergrund für die Osthofener Bürger und Bürgerinnen. Die Institution kümmert sich, zunächst einmal ganz allgemein formuliert, um die Infrastruktur der Stadt. Das umfasst zum Beispiel die Pflege von Straßen und Außenanlagen. Dazu zählen auch sämtliche Wartungs- und Reinigungsarbeiten aller städtischen Einrichtungen, worunter die Instandhaltung der Kindergärten und des Stadiums am Sommerried fällt. Doch das Aufgabengebiet des Bauhofes ist deutlich vielseitiger und erstreckt sich des Weiteren auch auf die Unterstützung bei soziokulturellen Veranstaltungen. Hierbei leistet der Bauhof, der seit Bestehen der Stadt Osthofen existiert, beim Auf- und Abbau Hilfe. In diesem Sinne übernimmt der Bauhof alle Tätigkeiten, die von städtischer Seite gestellt werden müssen, erklärt Uwe Kern, erster Beigeordneter der Stadt Osthofen.
Seinen Sitz hat der Bauhof, der unter der Leitung von Stefan Abé steht, in der Schubertstraße in Osthofen und besteht derzeit aus zwölf Mitarbeitern.

Text: Katarina Schröder/ Presseagentur Die Knipser

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen