„Einmalige Chance, amerikanische Kultur kennen zu lernen“ MdB Jan Metzler ruft auf zur Bewerbung für Stipendium in den USA / Bereits gute Erfahrung mit Austausch aus USA im Wahlkreis gemacht / Bewerbungsfrist 13. September

Foto: Jan Metzler

Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten: Diese Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP). Hierauf weist der hiesige Bundestagsabgeordnete Jan Metzler jetzt hin, weil derzeit wieder eine neue Bewerbungsrunde läuft. „Das ist eine einmalige Chance, das gegenseitiges Verständnis voneinander zu verbessern und die amerikanische Kultur kennenzulernen“, sagt Metzer, der selbst viele Jahre internationaler Koordinator an der Hochschule Worms war.

Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Congress. Dabei besuchen deutsche Schüler in den USA eine High School während junge Berufstätige auf ein College gehen und anschließend ein Praktikum in einem amerikanischen Betrieb absolvieren. Die Stipendiaten leben während des Austauschjahres in Gastfamilien und lernen den Alltag und die Kultur hautnah kennen. Zugleich vermitteln sie als Junior-Botschafter ihre Erfahrungen und Werte aus Deutschland. „Die Bewerbung ist nicht an eine bestimmte Schulform oder Klassenstufe gebunden“, informiert Metzler und macht Jugendlichen Mut, es zu versuchen. In den 299 Bundestagswahlkreisen stehen demnach 285 Stipendien für Schüler sowie 75 Stipendien für junge Berufstätige zur Verfügung. Bei dem Jugendaustausch des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses wurden seit 1983 schon mehr als 20 000 junge Leute gefördert.

INFOS

* Noch bis Freitag, 13. September, können sich Schüler, die zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag 31. Juli) mindestens 15 und höchstens 17 Jahre alt sind. Junge Berufstätige müssen bis zur Ausreise ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und dürfen zu diesem Zeitpunkt höchstens 24 Jahre alt sein.
* Das Stipendium umfasst die Kosten für die Reise, Vorbereitung und Betreuung sowie notwendige Versicherungen.

Text: Pressemitteilung MdB Jan Metzler