FSV 03 Osthofen II startet mit souveräner Leistung ins Pflichtspieljahr 201

Der Torschütze Hakkim Aydin. Fotos: Jannik Reinecke/ Die Knipser

Das erste Pflichtspiel im Jahr 2019 konnte die Mannschaft von Ramazan Özen erfolgreich gestalten. Diese hatte bereits die letzten beiden Partien gegen die Alemannia und gegen Monsheim gewonnen und bestritt nun das Nachholspiel gegen den SV 1920 Leiselheim II, welches im Dezember wegen Regen abgesagt wurde.

Von Anfang an hatte die Elf das Spiel im Griff und ließ aufgrund der guten Verteidigung die Heimmannschaft kaum zu Chancen kommen. Generell hatten die Osthofener mehr Chancen als der Gegner und konnten verdient durch Durtan (25.) in Führung gehen. Kis und Aydin verpassten es, den Sack frühzeitig noch vor dem Pausenpfiff zuzuziehen. Die beste Torchance hatte Kis in der 42. Minute, als er frei auf das Leiselheimer Tor zu rannte, den Ball aber deutlich über das Tor schoss. Schlussmann Petschenkin hielt die Osthofener Mannschaft mit einigen starken Paraden in der Partie.

Der FSV 03 Osthofen dominierte das Spiel und errang so den Sieg gegen den SV 1920 Leiselheim II. Fotos: Jannik Reinecke/ Die Knipser

In der zweiten Halbzeit zogen die Gäste das sichere Spiel weiterhin erfolgreich durch. Leiselheim rang um jede Gelegenheit und kam bis zum Ende zu keiner nennenswerten Aktion. Nachdem Aydin und Gerber in der 66. Minute den Ball zweimal im Strafraum auf das Tor schossen, nutzte Ersterer den Abpraller von Gerbers Versuch und zirkelte den Ball gekonnt per Volley an den linken Pfosten, von wo aus er ins Tor abprallte. Das 0:3 machte Gerber (81.), nachdem ihn die Leiselheimer Hintermannschaft gewähren ließ. In der Nachspielzeit gelang Kis (90.+1) auch noch sein Tor.

Durch eine gute Mannschaftsleistung siegten die Osthofener klar mit 0:4 (0:1) auf dem Hartplatz der Pfrimmtal Realschule Plus. Mit nun 17 Punkten ist der FSV damit an das Tabellenmittelfeld herangerückt. Der Neunte, TuS Monsheim II liegt nur vier Punkte vornedran. Das Saisonziel scheint wieder erreichbar.

Text: Bjarne Dimmler/ Presseagentur Die Knipser