Gedenk- und Beisetzungsfeier auf der „Sternenwiese“ Würdiger Ort für „Sternenkinder“

Bild: wikipedia

„Mit dem Wind“, ist das Thema, das die Vorbereitungsgruppe von Hospizverein und Frauenbüro für die nächste Beisetzungs- und Gedenkfeier auf der Sternenwiese gewählt hat, die am Samstag, 29. Juni, um 11 Uhr auf dem Alzeyer Hauptfriedhof stattfindet. (Der Weg wird beschildert). Feinfühlend und Trost spendend sind die entsprechenden Texte, die für die Feier ausgesucht wurden. Sie begleiten Mütter, Väter und ihre Familien in der Trauer um ihr Kind und geben ihnen Halt. Die Sternenwiese ist ein Ort des Gedenkens an alle verstorbenen Kinder und speziell für Kinder, die nicht bleiben konnten, weil sie schon in der frühen Schwangerschaft gestorben sind und aufgrund ihres geringen Gewichtes nicht der Bestattungspflicht unterliegen. Hier finden diese „Sternenkinder“ einen würdigen Platz und werden unter Anteilnahme vieler Menschen beigesetzt. Das ganze Jahr über sind Menschen an der Kindergrab- und Gedenkstätte anzutreffen, die innehalten, auf der Bank verweilen den gestalteten Trauer-Weg begehen, eine Blume einpflanzen oder ihren persönlichen Erinnerungsstein für ihr Kind besuchen. Gerade auch Mütter, die bereits vor vielen Jahren ihr Kind verloren haben, finden in der Alzeyer Gedenkstätte einen Ort der Erinnerung, an dem sie auch einen lange zurückliegenden Verlust, der sie ihr Leben lang begleitet, betrauern können. Der Hospizverein „DASEIN“ e.V. und das Frauenbüro des Landkreises Alzey-Worms haben die finanzielle und organisatorische Patenschaft, die Gestaltung des Platzes und die Organisation von Gedenkfeiern übernommen, die zwei Mal jährlich stattfinden und damit der Trauer um ein stillgeborenes Kind Ausdruck verleihen. Die Gedenk- und Beisetzungsfeier wird musikalisch von der Gitarristin und Sängerin Birgit Rehse umrahmt. Pfarrerin Anja Krollmann nimmt die Beisetzung vor und auf Wunsch bietet der Hospizverein auch persönliche Gespräche an.

Text: Kreisverwaltung Alzey-Worms