Gute Nachricht für Radler Schlammsee auf dem Radweg Osthofen/ Abenheim ausgetrocknet!

Der landwirtschaftliche Wirtschaftsweg über die Herrnsheimer Gemarkung Rheinberg stellt eine sehr gute Radwegeverbindung von Osthofen nach Abenheim dar und ist auch für den Tourismus ausgeschildert. Nachteil bisher: Nach jedem Gewitter oder Regenguss entstand eine große bis zu 40 cm tiefe Wasserfläche, die zusätzlich verschlammte, sodass ein Befahren mit dem Rad wochenlang unmöglich war.

Durch die Initiative des Bauern- und Winzervereins Herrnsheim, sowie auch durch die CDU Ortsverbände Herrnsheim, Abenheim und Osthofen konnte nun mit der Abteilung Verkehrswegebau der Stadt Worms eine einvernehmliche Lösung gefunden werden. Die anliegenden Winzer haben sich bereit erklärt, aufgeschüttete Dämme an den Weinbergen teilweise zu entfernen, damit das Wasser geregelt abfließen kann.

Im Gegenzug legt die Stadt Worms derzeit eine Versickerungsmulde an, damit an der tiefsten Stelle ankommendes Wasser schneller versickern kann. Darüber hinaus soll an verschiedenen Stellen die Wasserführung so gestaltet werden, dass das anfallende Wasser nicht mehr komplett in besagte Senke fließt sondern in die etwas höher liegende Entwässerung an der Landwirtschaftswege-Brücke am Zubringer.

Beigefügte Bilder zeigen die Situation vorher und nachher. Die aktuelle Baustelle inspiziert haben die Ortsvorsteher Wasiliakis (Herrnsheim) Weiler (Abenheim), die Beigeordneten Knierim (VG Wonnegau) und Sum (Osthofen).

Ihr großer Dank erging an die Initiatoren aus Herrnsheim, Müsel und Schäfer. Insbesondere der Jungwinzer Peter Schäfer hat die Angelegenheit mit seinen Winzerkollegen und dem städtischen Bauamt vertraglich festgezurrt.

Text: CDU Osthofen