„Innovative Studiengänge werden ausgebaut“ SPD-Abgeordnete informieren sich am Studienstandort Worms

Foto: SPD Logo

Beim Informationsbesuch der beiden SPD-Landtagsabgeordneten Jens Guth und Johannes Klomann in der Hochschule Worms bei Präsident Professor Dr. Jens Hermsdorf wurde neben dem Hochschulzukunftsprogramm auch über die bisherige und zukünftige Entwicklung des Hochschulstandortes und der Hochschule Worms gesprochen.

In Sachen Wachstum der Studierendenzahlen im rheinland-pfälzischen Vergleich ist die Hochschule Worms regelmäßig auf den Spitzenplätzen zu finden. So ist die Zahl der Studierenden von 3100 im Jahr 2012 auf nunmehr 3700 angewachsen. Das sei keine große Überraschung bei dem hochwertigen Studienangebot und dem ansprechenden Campus, freute sich Jens Guth, der vor kurzem für weitere fünf Jahre ins Kuratorium der Hochschule berufen wurde. Mithilfe von Landesförderung und dank kluger strategischer Ausrichtung habe sich die Hochschule sehr gut entwickelt und sei zum Aushängeschild der Stadt Worms geworden, so der SPD-Abgeordnete. Auch sein Kollege Johannes Klomann, hochschulpolitischer Sprecher der rheinland-pfälzischen SPD-Landtagsfraktion, zeigte sich beeindruckt von der Entwicklung des Hochschulstandortes.

Im kommenden Jahr sollen nahezu alle Bachelor-und Master Studiengängen auch als duales Studium angeboten werden. Mit innovativen Studienformaten und zukunftsorientierten Studieninhalten sei die Hochschule auch für eine weitere positive Entwicklung gut aufgestellt,zeigte sich Professor Dr. Hermsdorf zuversichtlich. Der Schwerpunkt „Branchenorientierung“ findet hier exemplarisch Anwendung im Studiengang Logistik, der in Kooperation mit Wormser Unternehmen, angeboten wird. Dies zeugt von einer guten Zusammenarbeit der Wissenschaft mit der regionalen Wirtschaft. Auch das Zusammenwachsen von Stadt und Hochschule könnte in Zukunft noch intensiviert werden, wünschte sich Jens Guth.

Daneben gibt es intensive Zusammenarbeit der Fachbereiche Touristik und Informatik mit wesentlichen Branchenakteuren in der Region und für das Land Rheinland-Pfalz.
Der zweite Schwerpunkt der Hochschule Worms, „Internationalität“, wird deutlich beim Betrachten der Zahl der Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt absolvieren. Diese ist in den letzten Jahren stetig gestiegen auf zuletzt knapp 40
Prozent. In den kommenden Jahren sei eine Steigerung auf 50 Prozent angestrebt, so Professor Dr. Hermsdorf. Dieses Vorhaben wird durch das breite Angebot von englischsprachigen Modulen
und Informationsveranstaltungen unterstützt. Auch die gute Vernetzung mit Partneruniversitäten und den ständigen Ausbau der Kooperationen trägt ihren Teil zu dieser erfreulichen Entwicklung bei.„Mithilfe zahlreicher Schulkooperationen von Worms über Frankenthal bis nach Kaiserslautern trägt unsere Hochschule einen wichtigen Teil zur Erhaltung und Weiterentwicklung des Hochschulstandortes Worms und Rheinland-Pfalz bei.“, freut sich Jens Guth.

Text: MdL Jens Guth

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*