Konstituierende Sitzung des neuen Osthofener Stadtrates

Am 25. Juni 2019 kam der neue Stadtrat der Stadt Osthofen zur konstituierenden Sitzung im Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung zusammen.

Der erste Punkt auf der Tagesordnung war hier die Verpflichtung der Ratsmitglieder. Der Bürgermeister verpflichtet die Ratsmitglieder vor ihrem Amtsantritt in öffentlicher Sitzung namens der Gemeinde durch Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Pflichten.

Im nächsten Punkt wurde unser Bürgermeister Thomas Goller nach Wiederwahl erneut zum Bürgermeister ernannt.

Nun wurden die Beigeordneten gewählt, ernannt, vereidigt und in das Amt eingeführt.

Als 1. Beigeordneter wurde der parteilose Uwe Kern mit 19 von 24 Stimmen gewählt.

Als weitere Beigeordnete wurden der ebenfalls parteilose Kai Kronauer und Rolf Kommer von der SPD.

Die Geschäftsbereiche wurden wie folgt verteilt:

Erster Beigeordneter mit den Geschäftsbereichen Wonnegauhalle, Kindertagesstätten, Gebäudemanagement.

Weitere Beigeordnete mit dem Geschäftsbereichen Bergfriedhof, Sommerried und Jugendhaus.

Als letzter großer Punkt der Tagesordnung stand nun noch der Antrag der FWG-Fraktion. Sie beantragt darin, in den Ausschüssen Haupt- und Finanzausschuss, Bau, Planung und Stadtentwicklung, Feld, Friedhof und Umwelt, Soziales und Sport sowie im Rechnungsprüfungsausschuss die Zahl der Ausschussmitglieder von acht auf elf zu erhöhen. Sie empfinden die aktuellen Sitzverhältnisse im neuen Stadtrat würden bei Achter-Ausschüssen nicht mehr abgebildet werden. Hier und da wurden im Rat ein paar Bedenken laut, zum Beispiel, dass die Beschlussfähigkeit schon einmal trotz des kleineren Achter-Ausschusses nicht gegeben war.

Trotzdem wurde dem Antrag stattgegeben.

Die Bildung und Wahl der Ausschüsse und die Bildung der Arbeitskreise wurden auf den 24. Juli vertagt.

Text: Lisa Luksch/ Presseagentur Die Knipser