MdB Jan Metzler ruft zur Teilnahme am EU Projekttag auf Viele Diskussionen mit Politikern an Schulen rund um den 25. März vorgesehen / Metzler: Verständnis für Europa vertiefen

Ende März steht Europa auch im hiesigen Wahlkreis auf ganz besondere Weise im Mittelpunkt, nämlich beim EU-Projekttag. Dieser findet rund um den 25. März statt an allen Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, die sich daran beteiligen. Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler motiviert zum Mitmachen: „Der Projekttag soll junge Menschen in Deutschland für Europa begeistern und das Verständnis der Europäischen Union vertiefen“. Der Abgeordnete wendet sich insbesondere an Lehrkräfte und andere Verantwortliche an den Schulen: „Laden Sie Politiker ein, damit diese den Projekttag mit Diskussionen unterstützen können“. Metzler hat beispielsweise im letzten Jahr auch selbst am Aktionstag teilgenommen und mit Schülern diskutiert– und er möchte dies auch in diesem Jahr gerne wieder tun. „Politik, vor allem die in Europa, ist gefühlt oft weit weg“, erklärt Metzler. „Deshalb ist es notwendig und richtig, gerade auch mit jungen Menschen viel über europäische Themen zu diskutieren“. Nicht zuletzt, weil in diesem Jahr im Mai die Europawahl anstehe, sei es besonders wichtig, auch in diesem Bereich gut informiert zu sein.

Seit der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2007 gibt es auf Initiative der Bundeskanzlerin einen solchen EU-Projekttag, an dem dezentral im gesamten Bundesgebiet Veranstaltungen an Schulen durchgeführt werden. Die Teilnahme der Schulen ist freiwillig und steht allen Schultypen und Klassenstufen offen. Die Gestaltung des Projekttages liegt in der Eigenverantwortung der Länder und der teilnehmenden Schulen.

Dass der EU-Projekttag tatsächlich dazu beiträgt, den Schülern die EU näherzubringen, bestätigen übrigens auch Umfragen, die bei früheren Projekttagen erhoben wurden, wie Metzler erfahren hat. „Demnach steigt das Interesse junger Menschen mit den Veranstaltungen stark und auch das Wissen über die EU wächst deutlich“, freut sich der Abgeordnete.´

Text: Bundesregierung Rheinland-Pfalz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen