Neue Tiefgarage für Osthofens “Neue Mitte”

Der Keller der Mälzerei Schill Malz soll dank der Investorengruppe Neue Mitte Osthofen GbR zu einer Tiefgarage umgebaut werden. Dafür wird als erstes die Statik der Keller geprüft.
Laut Architekt und Investor Harry Käfer sind dort circa 60 Stellplätze umsetzbar.
Allerdings wird es bist zu Baustart der Tiefgarage noch etwas dauern, da sie erst Teil des dritten Bauabschnittes ist.

Weitere Stellplätze sollen noch unter weiteren Gebäuden auf dem Schill Malz Gelände erschaffen werden, diese aber nicht in Form einer Tiefgarage sondern ebenerdig. Die neuen Gebäude sollen auf Stelzen errichtet werden.
Für die Stadt wäre es nach aktuellem Stand keine Option diese Stellplätze zu verkaufen oder zu vermieten, sagt Bürgermeister Thomas Goller. Die Entwicklung des Turmes spielt für diese Entscheidung eine große Rolle.

Auf dem Schill Malz Gelände werden insgesamt drei Gebäudekomplexe geplant. Der erste wird das Gebäude, in welches die Sparkasse einziehen wird. Dieses soll nächstes Jahr fertig gestellt werden.
Wenn das geschehen ist, wird ein Teil des alten Sparkassengebäudes angerissen und zu einer Görtz Filiale mit Café „Brotzeit“ umgebaut.
Den nördlichen Teil des Geländes will die Familie Schill bebauen.

Durch den Abriss der ehemaligen Metzgerei May Ostgen soll eine direkte Verbindung vom Schill Malz Gelände zur Ludwig-Schwamb-Straße geschaffen werden. Dort sollen zusätzlich 25 öffentliche Parkplätze entstehen.
Damit mit dem Abriss begonnen werden kann, wartet die Stadt noch auf den Förderbescheid, welcher im September oder Oktober genehmigt werden soll.

Der Abriss der Metzgerei und der Umbau des dazugehörigen Wohnhauses durch Rechtsanwalt Kai Schnabel, dient der Verschönerung des Stadtbildes. Hierfür kann von Eigentümern Fördergeld beansprucht werden. Davon machen nun immer mehr Eigentümer im alten Ortskern Gebrauch.

Text: Lisa Luksch/ Presseagentur Die Knipser