Peter und der Wolf und ihr Treiben in der Wonnegauhalle Osthofen

Das Sonderkonzert des WBOs diente zur etwas anderen Heranführung der Kinder an die klassische Musik. Fotos: Jannik Reinecke/ Die Knipser

Nach dem erfolgreichen Neujahrskonzert zu Beginn des Jahres lud das Wonnegauer Blasorchester e.V. Osthofen (WBO) nun zu einem Sonderkonzert speziell für Schüler/innen in die Wonnegauhalle ein.

Wer am vergangenen Montag, den 21. Januar 2019, schon früh wach gewesen ist und in der Nähe der Wonnegauhalle wohnt, wunderte sich möglicherweise über die vielen Kinder, die warm eingepackt durch Osthofen marschierten. Gegen 9 Uhr morgens machten sich die Schüler und Schülerinnen auf den Weg in die Sporthalle, um an einem Sonderkonzert des WBO teilzunehmen. Dort waren auf der Sportfläche des geteilten Raumes bereits die Musiker des Orchesters mit ihren Instrumenten versammelt, während sich die Klassen auf den Stufenplätzen oder auf den ausgelegten Matten einen Platz suchten.

Moderator Frank-Dieter Schuster, der auch schon bei dem Neujahrskonzert in der Bergkirche die Moderation leitete, begrüßte die jungen Gäste zu der Veranstaltung. Zuvor wurden Schüler/innen verschiedener Schulen eingeladen, unter anderem der Grundschule Bechtheim und der Seebachgrundschule Osthofen, sowie die 5. und 6. Klassen der Realschule Plus Eich, der Otto-Hahn-Schule Westhofen und der IGS Osthofen. Das Konzert stand ganz im Sinne des Bildungsauftrages, in diesem Fall mit der Heranführung an die klassische Musik. Auch wenn heute vermehrt elektronische Musikinstrumente eingesetzt werden, sei es nämlich wichtig auch die „richtigen“ Instrumente zu kennen, erklärte Frank-Dieter Schuster. Musik sei seit vielen Jahren ein treuer Begleiter der Menschheit gewesen und zwar auch in Zeiten, in denen Klänge noch ohne Strom erzeugt wurden. Genau um solche Instrumente solle es bei der Veranstaltung gehen. Um den Kindern die verschiedenen Instrumente des Blasorchesters vorzustellen, erzählte der WBO ein musikalisches Märchen – „Peter und der Wolf“. Das Stück wurde von Sergej Prokofjew komponiert, um gerade Kinder mit der klassischen Musik vertraut zu machen.

Gerade weil es spannender ist, die Instrumente so kennenzulernen als im Unterricht, waren die Kinder sehr begeistert.

Prokofjews Libretto wurde für einen Hörspielsprecher konzipiert, der das Märchen von Peter und dem Wolf erzählend vorträgt. Diese Rolle übernahm Frank-Dieter Schuster. Jedes Instrument stellt im Folgenden einen Charakter der Erzählung dar und dient als Erkennungszeichen in der Musik. In diesem Sinne verklanglichte die Flöte den Vogel, die Oboe die Ente, die Soloklarinette die Katze und das Fagott verlieh dem Großvater eine Stimme. Der Wolf wurde von den Hörnern begleitet, die Jäger von Hörnern und Saxophonen und Peter von dem Klarinettensatz. In dieser Besetzung erlaubte sich der WBO eine kleine Besonderheit. Ursprünglich wird Peter von Violinen begleitet. Da beim Blasorchester aber keine Streichinstrumente vertreten sind, übernahmen die Klarinetten diese Rolle.

Die Kinder waren von dem gebotenen Konzert hell auf begeistert, lauschten gespannt oder dirigierten selbst mit den Fingern. Am Ende der Vorstellung gab es daher auch den verdienten Applaus für die Musiker, denen anschließend von der Direktorin der Seebachschule Frau Eiden-Neesen ein Präsent überreicht wurde. Für die Kinder gab es nach der Veranstaltung Flyer des WBOs, die über ihren Tag der offenen Tür informieren. Für alle, die nach dem Konzert ein Blasinstrument ausprobieren möchten, besteht dort am 10. Februar, um 14 Uhr, im Vereinsheim des WBO die Möglichkeit dazu.

Text: Katarina Schröder/ Presseagentur Die Knipser

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*