Sicher im Winter unterwegs

Foto: Jannik Reinecke/ Die Knipser

Gerade jetzt, wenn es nachmittags früh dunkel wird und es oft neblig-trüb und regnerisch ist, ist eine gute Sichtbarkeit im Straßenverkehr das A und O. Denn egal ob Sie als Auto-/Radfahrer oder als Fußgänger unterwegs sind: Es ist sehr wichtig, dass Sie nicht nur selbst gut sehen, sondern dass Sie auch von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden. Dies kann Ihr und das Leben Anderer retten.

Sicher unterwegs als Fußgänger

Um im Straßenverkehr als Fußgänger gut sichtbar zu sein, eignet sich reflektierende, auffällig helle und leuchtende Kleidung. Die Farben gelb, orange oder hellrot tragen dazu bei, frühzeitig von anderen erkannt zu werden. In die Kleidung sollte zudem retroreflektierendes oder fluoreszierendes Material eingearbeitet sein (auf Zertifizierung und EN-Normen achten). Alternativ gibt es auch spezielle Warnwesten sowie Reflektorbänder, die Sie tragen können, um gesehen zu werden.

So gehen Sie nicht zuletzt auch für Ihre Kinder und Enkel mit leuchtendem Beispiel voran und zeigen ihnen, wie wichtig eine gute Sichtbarkeit für die eigene Sicherheit ist.

Sicheres Radfahren
Radfahren im Dunkeln ohne Beleuchtung ist lebensgefährlich. Nicht nur für Sie als Radfahrer, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer. Immer wieder kommt es hier zu eigentlich vermeidbaren Unfällen.

Umso wichtiger ist es, dass Sie deutlich als Verkehrsteilnehmer auf zwei Rädern erkennbar sind. Deshalb achten Sie auf ein verkehrssicheres Fahrrad und gut sichtbare Bekleidung, damit Sie und Andere sicher ans Ziel kommen.

Verwenden Sie kein blinkendes oder flackerndes Licht am Fahrrad (Verbot gem. StVZO). Es irritiert und verunsichert andere Verkehrsteilnehmer, was zu einer Gefährdung oder sogar zum Unfall führen kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen