Sonnencreme statt Regenschirm – Rheinradeln 2018

Foto: Jannik Reinecke /Die Knipser

Bei schönstem Wetter konnten die Radler am Sonntag den 06. Mai um kurz nach 10 Uhr zum dreizehnten Rheinradeln

Foto: Mirco Metzler /Die Knipser

starten. Allen voran der Oberbürgermeister von Worms Michael Kissel und Kathrin Anklam Trapp.

Die Strecke zwischen Worms-Herrnsheim und Oppenheim zieht sich über 25 Kilometer.
Überall am Wegesrand können die Radler einkehren, sich ausruhen etwas trinken und essen.

Eine dieser Stationen ist die Feuerwehr in Osthofen. Sie feiert schon immer ihren Tag der offenen Tür am Tag des Rheinradelns. Die freiwillige Feuerwehr Osthofen besteht zurzeit aus 40 Männern,

Foto: Jannik Reinecke /Die Knipser

4 Frauen und 27 Kinder der Jugendfeuerwehr, erzählte Wehrführer Klaus Anders.
Hier wurde den einkehrenden und auch den anderen Besuchern einiges geboten.
Es gab Spiele und Unterhaltung für die Kinder, Kaffee & Kuchen, jede Menge leckeres Fleisch vom Grill und zu allem musikalische Untermalung. Am Vormittag gab der Kirchenmusikverein Osthofen e.V. sein Können zum Besten, am Nachmittag sorgte DJ Volker Orlemann für Stimmung.

Eine weitere Station in Osthofen war das Weingut Holzmühle in der Schwerdstraße.
Seit die Strecke vor vier Jahren etwas geändert wurde, radeln die Radfahrer nun direkt an der Holzmühle vorbei. Hier gab es Kaffe & Kuchen vom Bürgerverein. Gegen Abend konnte man den Tag hier ganz entspannt in der Straußwirtschaft ausklingen lassen.

Foto: Katrin Bartmann / Die Knipser

Wenn man von Osthofen Richtung Mettenheim fuhr, konnte man die große Chill-out-Lounge einfach nicht übersehen. Viele kleine Ständchen hatten sich hier zu einem großen Ganzen zusammengeschlossen. Das Weingut Blümel sorgte für den Wein, Burger und Crêpes gab es vom Landhotel Zum Schwanen, Karl-Heinz Schwanen hatte sein Oldtimer Kaffeemobil geparkt und zu alle dem konnte man den „Osthofener Wingertsschmuck“ der Osthofener Goldschmiede bestaunen und kaufen.

Um 18 Uhr endete wie jedes Jahr das Rheinradeln, ohne besondere Vorkommnisse oder größere Unfälle. Viele fuhren dann in Richtung Heimat oder kehrten gemütlich zum Abendessen ein.

Text: Lisa Luksch / Presseagentur Die Knipser

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*