Vorlesewettbewerb an der Grundschule Bechtheim So viele Teilnehmer/innen wie noch nie!

Die Gewinner der 4. Klasse. Foto: Grundschule Bechtheim

Auch wenn wir immer wieder hören, dass Kinder nicht mehr gerne lesen und nur noch vor digitalen Medien hängen, lehrt uns die Grundschule Bechtheim an zwei Tagen Anfang Juni etwas anderes.

Am Montag, 3. Juni bewiesen knapp 20 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 3 und 4, dass sie durchaus im Stande sind, unbekannte Texte flüssig und betont zu lesen. Sie lasen dazu u.a. aus einem Buch über den Meisterdetektiv Blomquist. An beiden Tagen setzte sich die Jury aus unterschiedlichen Bürgerinnen zusammen. Dazu gehörte Bürgermeisterin Jutta Schick, Weinkönigin Maren Janneck, die katholische Gemeindereferentin Birgit Eib, Frau Schenk, die rechte Hand und Ehefrau des ev. Pfarrers, Vertreterinnen des Heimatvereins Frau Grumbach-Fischer und Frau Weinreich, Küsterin Frau Schönung und die Weinprinzessin Frau Endrulat.

Die Sieger der 1. Klasse. Foto: Grundschule Bechtheim

All diesen Damen fiel die schwierige Aufgabe zu, die Vorlesenden nach vorgegeben Kriterien zu bewerten und letztendlich die Plätze eins bis drei zu belegen. Dabei kam es auf Flüssigkeit, Fehlerlosigkeit und gekonnte Betonungen an. Die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht und bei der Preisübergabe wurde noch einmal betont, dass an den Tagen des Lesewettbewerbs nur Siegerinnen und Sieger auf der Bühne stehen, denn es gehört sehr viel Mut dazu, sich einem solchen Wettbewerb zu stellen.

Nach diesem Prinzip ging auch der 2. Tag des Lesewettbewerbs über die Bühne. Am 4.6.19 rangen dann 15 Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klasse um die Platzierungen. Hier wurden die Texte schon in der Schule ausgeteilt und der Schwierigkeitsgrad angepasst. Eine Besonderheit war an diesem Tag auch die große Anzahl der Vorlesenden mit Migrationshintergrund, die mit viel Fleiß und Aufregung sich vorbereitet hatten und einen Sonderpreis für DAZ- Schülerinnen und Schüler. erhielten.

Organisiert wird der Lesewettbewerb traditionell vom Schulelternbeirat der Grundschule Bechtheim. Dem gehören Ursel Frößl und Rebecca Herd an, die tatkräftig von ihrem Team unterstützt werden, ohne die, die vielen Aktionen des SEBs nicht durchführbar wären.

Die Sieger und Platzierten:
Neben Lucius Herd (4. Klasse) durften sich auch Mark Jones und Emily Calles (beide 3.), Eva Jansohn (2. Klasse) und Elias Schröder (1. Klasse) über einen ersten Platz freuen. Platz zwei sicherten sich Philipp Jansohn (4.), Lara Heiser (3.), Felix Diemer (2.) und Wiebke Bredow (1.). Der letzte Platz auf dem Treppchen ging an Caroline Kanoffsky (4.), Tymek Kwiatkowski (3.), Paul Krämer (2.) und Aurelia Herd (1.).

Text: Grundschule Bechtheim