“Weihnachtsmarkt bis Silvester?” Frische Ideen für mehr Innenstadtattraktivität / MdL Jens Guth (SPD) im Gespräch mit Kaufhof - Geschäftsstellenleiterin Anders

Sie gehört zu den jungen Manager/innen innerhalb des Kaufhof/Karstadt Konzerns: Lisa Monique Anders, seit einem dreiviertel Jahr die Wormser Filialleitung, stammt aus Berlin und war vor ihrer Tätigkeit in Worms in den Filialen in Heidelberg und Frankfurt am Maintätig. Beim Informationsbesuch des SPD Landtagsabgeordneten Jens Guth mit seinen Stadtratskollegen Patricia Sonek und Carlo Riva in der Wormser Kaufhof Filiale wurde über die bisherige und zukünftige Entwicklung des Kaufhof Standortes und die Möglichkeiten der Innenstadtaufwertung gesprochen.

„Meine bisherigen Standorte sind mit Worms nicht vergleichbar berichtet die junge engagierte Neu Wormserin mit vielen Ideen für eine Aufwertung des Standorts den Kommunalpolitikern. Es sollte auf jeden Fall die in Rheinland Pfalz genehmigten verkaufsoffene Sonntage geben, wünscht sich die 27 Jährige für den Wormser Einzelhandel. Auch könne der Weihnachtsmarkt doch bis Silvester fortgeführt werden, wie dies andere Städte schon lange umsetzen. Auf jeden Fall fehlt der gelernten Betriebswirtin in der Innenstadt Eventgastronomie oder nette Bars, in denen man sich „After Work“ oder „After Shopping“ treffen könne, schildert Anders die Situation aus den vorherigen Standorten. Undeinheitliche Öffnungszeiten seien ein absolutes Muss, berichtet Andres aus der Erfahrung. Auch die von der SPD vor einigen Jahren initiierte Eisbahn war ein Gewinn für die Wintermonate, so Anders. Mit der von Stadtmanager Kai Hornuf forcierten neuen Vinothek am Parmaplatz sei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung geschehen, erläutern die SPD Stadträte mit Blick auf eine positive Entwicklung in der Innenstadt.

Entsprechende Events beim Einkaufen können auch die Umsatzsituation der Wormser Innenstadtgeschäfte deutlich verbessern, meint Anders, die Chefin von knapp 50 Teil und Vollzeitkräften sowie einer Auszubildenden ist. Die Fusion mit Karstadt habe sich bereitsn positiv auf ihren Standort ausgewirkt, berichtet sie weiter und auch die Sanierung und Modernisierung des Gebäudes innen und außen habe ihren positiven Effekt nicht verfehlt.

„Wir hoffen, dass uns der Kaufhof auch in Zukunft erhalten bleibt. Die Online Möglichkeiten machen den innerstädtischen Geschäften das Leben schwer“, wissen auch die Wormser SPDler und werben dafür den Wormser Einzelhandel zu unterstützen und “zunächst in örtlichen Geschäften zu kaufen, bevor im Internet gesucht wird.”

Text: Landtagsabgeordneten Jens Guth