Worms neun Tage im Ausnahmezustand Backfischfest vom 24. August bis 1. September/ Wein- und Volksfest am Rhein mit Rummel und traditionellem Rahmenprogramm

Archivfoto: Jannik Reinecke/ Die Knipser

Ab dem 24. August steht die Nibelungenstadt wieder neun Tage lang Kopf. Denn mit der Übergabe der städtischen Amtsgeschäfte an den „Bojemäschster vun de Fischerwääd“ beginnt an diesem Tag das 86. Wormser Backfischfest. Bis zum 1. September kann bei dem beliebten Wein- und Volksfest am Rhein wieder gefeiert, getanzt und geschlemmt werden. Während der Feierlichkeiten rund um den Festplatz am Rhein steht besonders die traditionsreiche Wormser Fischerzunft im Blickpunkt. Bei Veranstaltungen wie dem großen Festumzug, dem „Wormser Abend“ oder dem Fischerstechen wird das Brauchtum der „Fischerwääder“ und der Stadt Worms gefeiert und gelebt. Um dem Namen als Weinstadt gerecht zu werden, präsentieren sich beim Backfischfest wieder zahlreiche Winzer aus der Region im Wonnegauer Weinkeller mit ihren Kreationen. Alle Informationen gibt es unter www.backfischfest.de.

Traditionen gemeinsam feiern
In 86 Jahren Backfischfest haben sich viele Veranstaltungen im Rahmenprogramm zum festen Termin in den Kalendern zahlreicher Wormser und Besucher aus nah und fern entwickelt. Los geht es mit der Eröffnungsfeier auf dem Marktplatz am ersten Backfischfest-Samstag. Im Anschluss zieht der Tross aus Oberbürgermeister, „Bojemääschter“ mit Backfischbraut und weiteren Ehrengästen weiter zum Festplatz am Rhein, der im Weinzelt „Wonnegauer Weinkeller“ eröffnet wird. Auch auf der nahegelegenen Fischerwääd – dem Ursprung der Fischerwääder – wird während dem Backfischfest einiges geboten: Der Brauchtumsverein lockt mit einem musikalischen Weckruf am Sonntag, der beliebten Fischerwääder Kerb am Mittwoch sowie dem Kindernachmittag mit Lampionumzug in den Abendstunden des Backfischfest-Freitages.

Ein weiteres Highlight am ersten Backfischfest-Wochenende ist der große Festumzug am Sonntag, 25. August. Beim Zug durch die Wormser Innenstadt in Richtung Festplatz werden rund 100 festlich geschmückte Wagen und Fußgruppen von tausenden Besuchern am Straßenrand mit dem traditionellen Ausruf „Ahoi!“ bejubelt.
Auch im Wormser Festzelt „Circus Circus“ stehen die bewährten Veranstaltungen wie Hausfrauen- oder Seniorennachmittag wieder auf dem Programm. Beim „Wormser Abend“ teilen sich bekannte Gesichter der Wormser Brauchtums- und Fastnachtszene die Bühne und präsentieren Gesangs- und Tanzeinlagen. Am letzten Festtag kommt es im Wormser Floßhafen dann zum traditionellen Fischerstechen, das in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag feiert. Den finalen Abschluss findet das Backfischfest am 1. September in den Abendstunden beim großen Höhenfeuerwerk am Rhein.

Rummel mit Köstlichkeiten und Fahrspaß
Auf dem Festplatz am Rhein findet sich auch in diesem Jahr wieder eine unverwechselbare Mischung aus abwechslungsreichen Gastronomen, familienfreundlichen Angeboten und aufregenden Fahrgeschäften. Ob Riesenrad, Verlosungsgeschäfte oder Süßwarenstand – beim Bummel über den Festplatz ist für Groß und Klein etwas dabei. Der Festplatz ist täglich zwischen 14 (sonntags ab 12 Uhr) und 2 Uhr geöffnet. Eine genaue Liste der teilnehmenden Fahrgeschäfte wird zeitnah auf der Homepage des Backfischfestes bekannt gegeben.

Weingenuss auf dem Backfischfest
Das Worms neben einer Nibelungen- und Luther- auch eine Weinstadt ist, dürfte nicht nur Kennern aus der Region bewusst sein. Eine große Auswahl heimischer Weine gibt es während des Backfischfestes im Wonnegauer Weinkeller, dem Stiftskeller oder auch im Festzelt zu genießen. Höhepunkt für Weingenießer ist die Weinprobe „Hagens Weinschatz“ am Backfischfest-Montag im Wonnegauer Weinkeller, bei der rund 400 Weine und Sekte der heimischen Winzer zur Verköstigung bereitstehen.
Hoch hinaus geht es auch bei den beiden Riesenrad-Weinproben. Bei einem atemberaubenden Ausblick über Worms führen die Rheinhessischen Weinmajestäten fachkundig und charmant durch die Probe regionaler Weine, Seccos und Sekte.

Text: KVG Worms