Zu schade für die Mülltonne

Foto: Mirco Metzler /Die Knipser

Vor knapp neun Monaten besuchte der Bürgerverein Wonnegau e.V. erstmals Christine Gölz in ihrer Sozialgarage, in der sie ehrenamtlich Kleidung und Spielzeug, vor allem aber Lebensmittel kostenfrei anbietet, die sonst auf dem Müll landen würden. Diese Lebensmittel sind alle noch einwandfrei, dürfen jedoch von Händlern auf Grund eines nahen Mindesthaltbarkeitsdatums nicht mehr verkauft werden. So dürfen z.B. Eier schon zwei Wochen vor der Auflage der Kühlung, die wiederum eine Woche vor Ablauf des MHD liegt, nicht in den Handel gebracht werden. Das bedeutet in diesem Fall, dass Eier bereits drei Wochen vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums weggeworfen werden müssen. Um dieser sinnlosen Lebensmittelverschwendung entgegen zu wirken, nahm sich Frau Gölz damals diesem Thema an.

Zu dieser Zeit mussten Sie und ihre wenigen Helfer teils weite Strecken in ihrem Privat-PKW zurücklegen um hauptsächlich Discounter anzufahren wo diese Lebensmittel kostenfrei an sie abgegeben wurden.

Schon damals konnten dank der Initiative des Bürgerverein Wonnegau e.V.  erste Kontakte zu lokalen Supermärkten hergestellt werden, die dankenswerter Weise ebenfalls bereit waren diese Lebensmittel zu spenden, was den logistischen Aufwand bereits deutlich verminderte.

Foto: Mirco Metzler /Die Knipser

Seither hat sich einiges in der Garage aber auch in Westhofen getan, wo mittlerweile ebenfalls ein Teil dieser Lebensmittel verteilt wird. Auch die Zahl der Helfer, die regelmäßig in ihren eigenen PKW Lebensmittelspenden abholen, ist auf die stattliche Zahl von 23 Personen angestiegen.

Allein am Samstag, den 18.05.19 wurden aus neun Supermärkten der Umgebung Lebensmittel vor der Tonne gerettet um damit die bis zu 150 Bürger pro Woche ehrenamtlich und kostenfrei zu versorgen.

Allerdings zieht das Anwachsen dieser lobenswerten Initiative natürlich größeren Aufwand nach sich. Auch die Annahme von Spenden finanzielle Art ist der Initiative momentan nicht gestattet, die für die Verbesserung der Infrastruktur sowie Deckung der laufenden Kosten gut gebraucht werden könnten.

Hierüber machten sich Mitglieder des Bürgerverein Wonnegau e.V. erneut ein Bild und boten auf Anfrage ihre Unterstützung an. Gemeinsam wolle man überlegen, wie man z.B. durch eine Vereinsgründung, den rechtlichen Rahmen zur Fortsetzung dieser wertvollen und vorbildlichen Aufgabe gewährleisten kann und Strategien für die Zukunft entwickelt werden.

Text: Mirco Metzler /Osthofener Zeitung